Archiv für Juni, 2007


Unter: Freie Software, Musik     Ein Kommentar    

Audio-Produktion mit Linux

Gestern schon bei zeitgeisty verkündet, hier nochmal aufgegriffen: Am Freitag Abend findet im Kölner newthinking store eine Einführungsveranstaltung zum Thema Audio mit Linux, genauer mit der JackLab Audio Distribution, statt. Am Samstag gibt es dann einen Workshop von 10:00 bis 18:00 Uhr, der Interessierten den praktischen Umgang mit der Audioproduktion unter Linux nahe bringen will. Eine Anmeldung ist erforderlich, nähere Infos findet ihr bei den Veranstaltungshinweisen.

Hier bietet sich natürlich ein kleiner Schlenker zu den Creative Commons Lizenzen an. Denn doppelt frei hält besser: Freie Musik mit Freier Software – informiert euch, wie’s geht!

Ein Kommentar
Unter: Allgemein, Ausflüge     4 Kommentare     

Webmontag Köln: Terminänderung, Wevent und Flickr

Der 10. Kölner Webmontag wurde vom 16.07. auf den 23.07.07 verschoben. In Düsseldorf findet nämlich am 16. ebenfalls ein Webmontag statt (der erste, während wir in Köln ja schon 10. Jubiläum feiern!), und damit wir uns nicht in die Quere kommen und gegenseitig Zuschauer stehlen, haben René und ich kurzentschlossen umdisponiert. Ich hoffe, das führt nicht zu allzu großen Komplikationen in eurer Terminplanung.

Apropos Terminplanung: Bisher wurden die Webmontage und sonstige Web 2.0-Events gerne bei upcoming.org publik gemacht. Upcoming gehört allerdings Yahoo!. Na, klingelt’s schon? Aufgrund jüngster Ereignisse rund um Zensur, Intransparenz und Kommunikationsdefizite bei Flickr, das ja bekanntlich seit geraumer Zeit ebenfalls zum Yahoo!-Imperium gehört, möchte ich hier ganz eindringlich darauf hinweisen:

Schaut euch doch mal die Alternativen an: Wevent ist sozusagen das Pendant zu upcoming, kommt sehr benutzer- und augenfreundlich daher, ist deutscher Abstammung mit nicht-kommerziellen Absichten. Hier tummeln sich schon die üblichen Verdächtigen und rein funktional konnte ich bisher keine Nachteile gegenüber upcoming ausmachen. Als ich den Termin für den Webmontag geändert habe, wurden auf Wunsch sogar alle Angemeldeten per Mail über die Änderung informiert.

Und wo ich schonmal beim Thema bin: Als Alternative zu flickr scheint sich immer mehr die Plattform Ipernity durchzusetzen. Neben Bildern kann man hier auch Audio, Video und Textdateien hochladen, und Creative Commons Lizenzen sind ebenfalls implementiert. Kai, als ehemals überzeugter Flickr-User mit Leib und Seele, hat sich mit Ipernity schon intensiv auseinander gesetzt und beschreibt die wichtigsten Unterschiede und Funktionen. Ihr seid also angehalten, eure Fotos vom Webmontag und dem ganzen anderen Gedöns bei Ipernity einzustellen und Flickr damit die rote Karte zu zeigen.

Hintergrundinfos und viele Links zu der ganzen Flickr-Misere findet ihr aktuell und stellvertretend für viele bei Kai und Franz.

4 Kommentare
Unter: Ausflüge, Web 2.0     3 Kommentare     

BarCamp Cologne #2

Seit heute Morgen ist das Wiki für das 2. Kölner BarCamp online. Nach der Ankündigung vor ca. 5 Wochen haben ja schon alle sehnlichst gewartet. Und schon hat sich die frohe Kunde im ganzen Web-Land wie ein Lauffeuer verbreitet. Ich würde hier mal von einem Rekord sprechen, innerhalb von 9 Stunden war die Teilnehmerliste dicht, sprich: 150 Leute haben sich bereits angemeldet! Der Ansturm auf die Nachrücker-Plätze wird in den nächsten Tagen sicherlich nicht minder heftig sein.

Spannend, daran wird mal wieder deutlich, wie schnell solche Infos in der Web 2.0 bzw. BarcamperInnen-Gemeinde verbreitet werden und vor allem, wie gut vernetzt wir sind. Ich habs zuerst über meinen RSS-Reader bei Franz und pl0g und dann auch schon bei twitter gelesen. Als Mitglied des Orga-Teams musste ich mir glücklicherweise keine zu großen Sorgen um einen Platz auf der Liste machen. Puh, wenn man da mal einmal nicht aufpasst…

Naja, ich hoffe, dass auch alle, die sich eingetragen haben, erscheinen werden und gebe den Aufruf hier nochmal gerne weiter: Wenn ihr nicht sicher seid, ob ihr kommen könnt oder wollt, gebt euren Platz frei für diejenigen, die auf jeden Fall dabei sein möchten. Vor allen Dinge, tragt euch aus, wenn ihr wisst, dass ihr nicht dabei sein werdet! Zu den sogenannten “NoShows” sei nochmal auf den Beitrag von Robert nach dem Barcamp FFM verwiesen.

So, kurze Pause, zurück lehnen und genießen, das offizielle Logo:

BarCamp Cologne 2

Neu an der ganzen Orga-Geschichte ist auf jeden Fall schonmal das Wiki. Diesmal nämlich kein PBWiki sondern MIXXT in einer live-Premiere. Was ich bisher davon gesehen habe, finde ich gut und bei mir hat auch alles funktioniert. Und optisch macht das auch n bisserl mehr her… Allerdings muss man sich zum Editieren bei MIXXT anmelden, das könnte einige Leute abschrecken. Im laufenden Betrieb wird sich dann alles weitere zeigen.

Die ersten Themen und Session-Vorschläge sind bereits gemacht und im Forum wird bereits diskutiert. In diesem Sinne: Frag nicht, was das Barcamp für dich tun kann, sondern was du fürs Barcamp tun kannst. Erstmal: Talk about it und blog about it.

Ich freu mich drauf, um es mit mr. pl0g zu sagen: Jupidu Schweinebacke!

Wem dieser Beitrag jetzt so rein garnicht sagt, dem sei nochmal der Überblicksartikel von Franz ans Herz gelegt.

Update: Die Ankündigung des offiziellen Logos kam wohl etwas zu früh, jetzt gibt es ein wirklich wirklich offizielles, das sogar noch internationalen Charakter hat.

3 Kommentare
Unter: Ausflüge, Web 2.0     Ein Kommentar    

Kein Webmontag-Sommerloch: #10 in Köln

Seit gerade ist es amtlich: Das Sommerloch macht einen Bogen um Köln und seine Webmontage. Der Termin für Webmontag #10 ist anberaumt für den 16.07.2007, wie immer im südlichsten Spielplatz von Köln. Der Rest organisiert sich ja von selbst, also tragt brav euren Teil dazu bei. Alles weitere wie immer im Wiki und obendrein bei dem upcoming eures Vertrauens.

Update: Aus organisatorischen Gründen wird der Webmontag vom 16.07. auf den 23.07. verschoben.

Ein Kommentar
Unter: Allgemein     Jetzt kommentieren    

Erschießen 2.0

Damit auch nach Heiligendamm keine Langeweile im Lande aufkommt, sind wir letzten Samstag auf die Straße gegangen, um der Anti-Moschee-Demo von Pro Köln entgegenzutreten. Dabei wurden wir ZeitzeugInnen folgender Situation:

Ecke Ehrenfeldgürtel/Venloer Straße regelte gegen 12:00 Uhr ein Motorradpolizist den Verkehr und sperrte die Venloer Straße ab. Eine Anwohnerin, die wohl schon an mehreren Stellen versucht hatte, in die Nähe ihrer Wohnung zu gelangen, wollte in diese Straße einbiegen. Sie versuchte, den Polizisten durch ein Hupgeräusch auf sich aufmerksam zu machen. Der Polizist erwiderte: “Wenn Sie mich noch einmal anhupen, erschieße ich Sie!”

Nur mal soviel zur De-Eskalationsstrategie der Polizei…

Jetzt kommentieren
Unter: Aktion, Ausflüge, G8-Verfahren     2 Kommentare     

Gute Nacht G8, guten Morgen liebe Sorgen…

Mit etwas Verspätung kommt hier mein persönlicher Rückblick auf die Ereignisse rund um G8, Heiligendamm und Rostock. Auch ich war vor Ort, um mich dort für eine Woche an den Protesten gegen das G8-Gipfeltreffen zu beteiligen, und so meinen Unmut über den Gipfel und das ganze Sicherheits-Tohuwabohu drumherum kundzutun. Es war eine aufregende, anstrengende und schockierende, vor allem aber auch eine erfolgreiche Woche des vielfältigen und kreativen Protestes.

Allerdings habe ich selten zuvor in so eindeutiger und greifbarer Weise die Macht von Polizei und Medien erlebt. Das eskalierende Vorgehen der Polizei am Samstag, die Schikanen bei der Demo am Montag und ihre augenscheinliche Willkür im Rahmen der anschließenden Blockaden und weitere Repressionen. Dann die ständigen Falschmeldungen und Diffamierungen in der Presse. Die übliche Hetze der Bildzeitung brauche ich hier gar nicht zu erwähnen, taz und SpOn haben ja ebenfalls brav in der Maschinerie mitgemischt. Genannt seien hier nur die Giftattacken der Clowns oder die unkritische Übernahme von Räumungs- und Wasserwerferangriffs-Meldungen.

Und dann diese unglaublichen, wahren Geschichten von den gerammten Greenpeace-Booten, von den agents provocateurs, den Behinderungen der Anwältinnen und Ärzte bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten, den Guantanamo-Käfigen, den “schwerenVerletzungen der Polizisten (wie “schwer” ist eigentlich ein abgebrochener Fingernagel?) und all die Lügen im Allgemeinen sowie im Besonderen.

Ich verzichte darauf, all meine Eindrücke auch nur ansatzweise hier aufzuschreiben, zu diesem Zweck verweise ich ja schonmal gerne auf andere Quellen. In diesem Fall fällt es aber eher schwer, sich ein realistisches Gesamtbild zu verschaffen. Deswegen nur auszugsweise ein paar Links zu einigen wertvollen Nachrichtenplattformen über die G8-Proteste:

Bei Indymedia findet ihr eine ganze Reihe User Generated Content und kritische Berichterstattung sowie einen Ticker. Und es gibt eine Liste von TV-Berichterstattung der Mainstream-Medien.

G8-TV hat täglich eine ca. 30-minütige Sendung mit den Ereignissen des Tages veröffentlicht und auf deren Website findet man zahlreiche weitere Videos. Schön: Alle Beiträge sind CC-lizenziert!

Die Junge Welt hat meiner Meinung nach mit die wertvollste Berichterstattung im Print-Bereich geliefert (u.a. im Feuilleton Unsere Militanten).

Block G8 hat das Blockadekonzept mit Überraschungseffekt und in diesem Falle auch mit Erfolgsgarantie auf die Beine gestellt.

Im Deutschlandradio Kultur wurde ein Interview mit dem Polizeipsychologen Georg Sieber gesendet.

Spreeblick hat den SMS-Service Spree8 eingerichtet, um Beobachterinnen des G8-Gipfeltreffens die Möglichkeit zu geben, Kurzberichte per SMS oder Telefonanruf zu veröffentlichen.

Inhaltlich sei mal nur soviel gesagt: Ein “Ergebnis” dieses Gipfels ist u.a., dass sich die G8 dazu verpflichtet haben, die Halbierung der Emissionen bis 2050 (!) ernsthaft in Betracht zu ziehen. Ernsthaft in Betracht zu ziehen? Ich verpflichte mich, ernsthaft in Betracht zu ziehen, mir zu überlegen, ob ich es in Betracht ziehen könnte, wenn ich es mir recht überlege, na, was denn? Klingt nach heißer Luft, oder? Im wahrsten Sinne des Wortes…

Ach und übrigens: Ich war schon immer gegen Käfighaltung!

Ergänzungen, Erfahrungen und Eure Meinung gerne in den Kommentaren!

Update: Meine Vermutungen über den Tornado-Einsatz im Camp Reddelich am Dienstag den 05.06. hat sich jetzt bestätigt, wie aus der jungen welt zu entnehmen ist. Das “Aufklärungsflugzeug” ist mit extremer Lautstärke und nur 150 Meter hoch über das Camp gerauscht. Unfassbar… Der Bundeswehreinsatz im Inneren zieht immer weitere Kreise.

2 Kommentare
Unter: Creative Commons     Jetzt kommentieren    

John Buckman und Volker Grassmuck im Interview

Anlässlich des Creative Commons Launches in der Schweiz hat Digitale Allmend die Herren John Buckman und Volker Grassmuck interviewt. Bei kulturtv.org steht das Gespräch als Podcast (mp3) für euch zum Download bereit.

Ich hab’s noch nicht komplett gehört, aber einer der ersten Sätze Buckmans lässt auf spannende Unterhaltung hoffen:


How can we create the future when we’re not allowed to use the past!?

Das könnte doch das Motto einer ganzen Generation sein. Schreibt’s an jede Wand, auf eure T-Shirts, in euren Blog und erzählt’s eurer Mutter… Stay tuned!

via Digitale Allmend

Jetzt kommentieren

Nächste Seite »

antischokke.de is proudly powerd by wordpress. slightly modified theme 'aalglatt2008' by felix krusch. feel free to share and build upon my content.