Home > antischokke, Web 2.0 > Groops bettelt um Backlinks    

Groops bettelt um Backlinks

Aus Gründen habe ich vor geraumer Zeit mal ein Konto bei groops.de angelegt. Heute morgen fand ich folgende E-Mail in meiner Inbox:

Hallo nicole,

wir haben gesehen, dass Du auf Deiner Groops Profilseite einen Link zu einer anderen Internetseite gesetzt hast. Falls es sich dabei um Deine eigene Homepage, oder Profilseite bei einer anderen Plattform handelt, dann setze dort bitte im Gegenzug einen Link auf Groops.

Schön wäre es, wenn Du dazu folgende Stichwörter benutzt: Freizeitpartner, Gruppem [sic!], Leute kennenlernen, Treffen, Freitzeitgruppen.

* Wir haben hier den Link vorbereitet, den Du nur noch kopieren und bei Dir eintragen musst: […]

Richtig, in meinem Profil hab ich unter „Website/Blog:“ einen Link auf mein privates Blog http://antischokke.de gesetzt. Vielleicht habe ich ja aktuelle Trends verpasst, aber für mich beruhen Verweise in meinen privaten Kommunikationskanälen auf Freiwilligkeit. Wenn mir ein Service gefällt, setzte ich gerne einen Link zu meinem dortigen Profil, am liebsten natürlich in Form der Microbuttons von kosmar.

Naja, den Backlink hab ich hiermit nun trotzdem gesetzt (und sogar mit „Gruppem“ getaggt), mein Konto dafür aber sofort gelöscht (bzw. Löschung beantragt, sowas dauert ja bekanntlich). Manchmal sollte man die eigenen Marketinginteressen doch lieber den Interessen und dem Wohlgefühl der Nutzer unterordnen. Oder sich besser beraten lassen.

UPDATE 02.03.09: Als Reaktion auf meinen Blogbeitrag bekam ich gestern eine Nachricht von Groops bzgl. der Löschung meines Kontos. Leider hatte ich die falsche E-Mail-Adresse angegeben, ansonsten wäre die Löschung sofort und automatisch erfolgt.

Flattr this!

9 Kommentare zu “Groops bettelt um Backlinks”

  1. Hilfe, keiner redet über mich! » alltagskakophonie am 28. Feb. 2009 um 19:30

    […] aua, aua. Da hat es aber jemand ganz nötig. Den gesamten Text gibt es drüben bei antischokke.de. Was hat man sich dabei gedacht? “Hm, irgendwie bekommen wir keine Besucher…” […]

  2. Daniel Peters am 28. Feb. 2009 um 21:44

    Unglaublich. Erst der bekloppte Boris bei Wetten dass und jetzt auch noch das… Ist denn diese Welt nicht mehr zu retten?

    ;-)

    Bekloppt!

  3. Markus am 28. Feb. 2009 um 21:50

    Kannst natürlich noch den Backlink via Tinyurl oder so machen. Weil so haben sie ihr Ziel ja erreicht.

  4. Ricarda am 28. Feb. 2009 um 22:38

    Ist ja schon nen bisschen dreist :D

  5. dreist am 02. Jan. 2010 um 22:30

    ich finde es weniger von groops als von dir nicole dreist. kommunikation beruht auf gegenseitigkeit und ist keine einbahnstraße so wie du das offensichtlich für dich betrachtest. aber mit deiner darstellung hier stellst du dir ohnedies ein armutszeugnis aus.

  6. San am 03. Jan. 2010 um 12:21

    Was ist an der Bitte von Groops jetzt so schlimm?? …. und gleich dein Konto löschen. uuuuuuuuuu Das wird Groops bestimmt sehr gut verschmerzen!! ;-)
    Was du eigentlich wirklich was betteln bedeutet?!?!?

  7. Seli am 24. Apr. 2012 um 23:47

    Groops ist nix los ! Voll langweilig

  8. Prof. Dr. Dr. Katharina Weinberg am 22. Sep. 2012 um 17:31

    soziale Kompetenz,
    emotionale Intelligenz,
    etc.
    das sind für viele hier erschreckenderweise Fremdworte

  9. Andreas am 29. Okt. 2012 um 06:43

    Die Aufregung kann ich, regelmäßiger Groops-Nutzer, überhaupt nicht verstehen. Groops hat eine Bitte ausgesprochen, die unter Webseiten-Betreibern üblich ist. Andere kaufen sich so ewas, Groops bittet höflich um Unterstützung durch Nutzer, die den Dienst übrigens kostenlos nutzen können. Mit Bettelei hat das nichts zu tun.

antischokke.de is proudly powerd by wordpress. slightly modified theme 'aalglatt2008' by felix krusch. feel free to share and build upon my content.