Home > Aktion, No Future > Bei der Demo gegen ACTA in Berlin    

Bei der Demo gegen ACTA in Berlin

Meinem Aufruf von letzter Woche folgend war ich heute bei der Demo gegen das ACTA-Abkommen in Berlin. Eigentlich bin ich ja Schönwetterdemonstrantin. Aber da will uns jemand unser Internet kaputtmachen, und da kommen wir mit dem Drücken von Likebuttons und Nachbarskatzen kaum gegen an. Also bin ich mit drei Lagen Klamotten und ‘ner Thermoskanne voll Tee raus auf die Straße. Sehr gespannt, wie viel da wohl los sein würde, am Neptunbrunnen unter dem Fernsehturm. Bei diesen Minusgraden geht sicherlich kaum eine vor die Tür, und ACTA ist so undurchsichtig und abstrakt, dass es wieder nur die usual suspects zu den Protesten treibt. Weit gefehlt!

Am Alex angekommen hatte ich schon das erste „Wow!“ auf den Lippen. Ich hatte mit einer überschaubaren Teilnehmerzahl gerechnet, und damit, meine Lieblingsbezugsgruppe innerhalb von Sekunden auszumachen. Statt dessen tausende Menschen und kein Durchkommen. Nach Markus Beckedahl und Matthias Spielkamp führte Kollege Jan Engelmann bei der Auftaktkundgebung aus, welche Gefahren ACTA auch für das Gemeinschaftsprojekt Wikipedia bedeuten kann:

Wir stehen für die Zivilgesellschaft und ihren Wunsch nach Zusammenarbeit. ACTA steht für die einseitigen Interessen der Rechteverwerter. Diese zeigen gegenwärtig eine Tendenz, die unschätzbaren Möglichkeiten, die das Netz gerade für freie, ungehinderte Meinungsäußerung und gemeinschaftliche Wertschöpfung bietet, durch aggressives Lobbying beschneiden zu wollen. Ihr Anliegen, mit digitalen Gütern Geld zu verdienen, ist zweifellos legitim. Doch ihr Ansinnen, auf dem Altar bestehender Geschäftsmodelle das gesamte Ökosystem des Netzes nachhaltig zu verändern, ist es nicht.

Spätestens nach der anschließenden, grandiosen Büttenrede, für die eigens ein Vertreter der Unterhaltungsindustrie engagiert wurde (Dieter Gorny fiel leider aus, wegen Internet) gab es kein Halten mehr. Leider verzögerte sich der Abmarsch um einige Minuten, die Polizei war anscheinend leicht überfordert, hatte nicht mit so einem großen Aufkommen gerechnet und musste erstmal die Route ordentlich absperren.

Unfassbar tolle Plakate; bunter, kreativer, lauter Protest. Alle Mems der letzten Monate. Ragefaces, Guy-Fawkes-Masken, Nyancats und ein Pacman, der von ACTA-Geistern gejagt wurde. Unfassbar viele Jugendliche, die ihren YouTube-Stars auf die Straße gefolgt waren und die sich vielleicht das erste Mal in ihrem Leben politisch engagierten. Veranstalter und Polizei sprachen von 8.000-10.000 Demonstrant_innen in Berlin. Das muss man sich mal vorstellen! Bei DEM Wetter! Wie viele wären es wohl gewesen, wenn Sommer wäre?

Deutschlandweit haben heute etwa 120.000 Menschen demonstriert, dass sie nicht einverstanden sind mit den undurchsichtigen Machenschaften hinter verschlossenen Türen, dass sie nicht hinnehmen wollen, dass die Unterhaltungs- und Pharmaindustrie ihr freies Internet gefährdet, und dass sie nicht akzeptieren, dass das Urheberrecht weiter zementiert statt an das digitale Zeitalter angepasst wird.

Die Berichterstattung ist ebenso überwältigend. Nicht nur die vielen Fotos, Videos, Tweets und Blogbeiträge der Teilnehmer_innen selber, auch die Mainstream-Medien kamen nicht darum herum, uns auf ihre Startseiten und sogar als erste Meldung in der tagesschau zu bringen.

Geflasht, überwältigt, euphorisiert, sprach- und atemlos: Selten waren wir uns in unserem Fazit so einig. Und auch wenn die Bundesregierung den Ratifizierungsprozess vorerst ausgesetzt hat, ist das Thema noch lange nicht vom Tisch und wird uns deutschland- sowie EU-weit sicher noch mehr Kraft und Engagement kosten. Wir sind viele, und wir machen weiter!

flattr this!

12 Kommentare zu “Bei der Demo gegen ACTA in Berlin”

  1. Ein Monster-Stinkefinger für ACTA bei Metronaut.de – Big Berlin Bullshit Blog am 11. Feb. 2012 um 22:03

    [...] in Berlin, die sich bei Minusgraden die Füße für ihre Freiheit abfrieren. Sogar “die Schönwetterdemonstranten” kamen. Internationale Solidarität mit “Danke Polen”-Schildern. Und so viele [...]

  2. Ein schöner Tag für die Freiheit bei Metronaut.de – Big Berlin Bullshit Blog am 11. Feb. 2012 um 22:04

    [...] in Berlin, die sich bei Minusgraden die Füße für ihre Freiheit abfrieren. Sogar “die Schönwetterdemonstranten” kamen. Internationale Solidarität mit “Danke Polen”-Schildern. Und so viele [...]

  3. klav am 11. Feb. 2012 um 22:31

    Dies entspricht meinen Eindrücken. Es war ein schöner Tag.

  4. herbert am 12. Feb. 2012 um 01:48

    Ich war heut auch auf der Straße, ein gutes Gefühl:
    “WIR SIND HIER WIR SIND LAUT … WEIL ACTA UNS DIE FREIHEIT KLAUT”

    Doch es ist noch nichts gewonnen, der Kampf um Freiheit und Bürgerrechte wird ewig andauern.

  5. n¦tropie am 12. Feb. 2012 um 06:06

    Mal zum Realitätscheck: Beim selben Winterwetter waren am selben Samstag 80.000 Menschen im Stadion von Borussia Dortmund.

    Ich finde diese Demos sehr gut und wichtig, aber die Zahlen sind absolut armselig. Wer davon beseelt ist, hat jeglichen Sinn für Relation verloren.

  6. bosch am 12. Feb. 2012 um 18:06

    Ich glaube, das war diese Büttenrede:
    http://www.metronaut.de/2012/01/metrolaut-special-buettenrede/

    … und Links: immer gut..

  7. nicole am 12. Feb. 2012 um 18:09

    Danke, bosch!

  8. MatthiasBerlin am 13. Feb. 2012 um 13:02

    Da braut sich in der Tat was zusammen.

  9. bln77 am 15. Feb. 2012 um 21:39

    war auch da… ;)
    cooles demoschild… deins?

  10. nicole am 15. Feb. 2012 um 22:25

    nee, ich hatte kein schild, ich musste ja die thermoskanne halten.

  11. Stefan am 23. Feb. 2012 um 01:12

    @nicole: Volle Zustimmung bei deinem Bericht, aber deine Beurteilung des Faktors Wetter solltest du nochmal überdenken. Ich würde sagen es sind nicht trotz des Wetter sondern _wegen_ dem Wetter so viele Leute gekommen. Sonne, Windstille und trockenkalte -10 Grad sind mir jedenfalls stets um Welten lieber als bewölkter Himmel und nasskalte +5 Grad.

  12. Am 9. Juni gegen ACTA auf die Straße gehen » antischokke am 08. Jun. 2012 um 17:08

    [...] und endet angeblich mit einer Abschlusskundgebung. Ich bin sehr gespannt, ob uns wieder so eine Überraschung wie im Februar erwartet, als bei eisigem Wetter knapp 10.000 Menschen auf der Straße waren, deutschlandweit sogar [...]

antischokke.de is proudly powerd by wordpress. slightly modified theme 'aalglatt2008' by felix krusch. feel free to share and build upon my content.