Kategorien
Allgemein

Gott

Beim Umzug überlegt, Plattenspieler, Tapedeck und CD-Player abzuschaffen. Dann aber aus Gründen – Plattenspieler: Schätze. CD-Player: Oldschool. Tapedeck: Liebeserklärungen in Form von Mixtapes – doch behalten. Höre mich jetzt durch die alten Sachen. Gerade: Das Ich.

Katholisch erzogen. Kommunion, Firmung, Hostien, Messe, Pastor, alles. War früher normal, gab nur den einen Gott, nichts davor oder dahinter und vor allem nichts daneben.

Dann hat mir jemand die „Gottespest“ in die Hand gedrückt. Zum ersten Mal reflektiert. Ohne Worte. Dann erstmal Ruhe, in mir wuchs nach und nach Unbehagen. Seit ein paar Jahren und längst überfällig endlich aus der Kirche ausgetreten.

Ganz selten gibt es noch Zwangskirchenbesuche. Mit jedem Mal wird mir klarer, wie unfassbar gruselig und menschenverachtend der ganze Zirkus ist. In welchem Jahrtausend leben wir eigentlich?

Kommentare sind geschlossen.