Kategorien
antischokke Ausflüge Creative Commons

[Webmontag #7] in Köln

Am 22.01.2007 fand der 7. Kölner Webmontag statt, diesmal in einer neuen Location. Ich schätze, die Anzahl der Teilnehmenden hat mit angemeldeten 92 und über 100 Anwesenden wohl einen neuen Rekord erzielt.
Puh, auch das noch… Als wenn ich nicht schon nervös genug gewesen wäre. Dieses Event habe ich nämlich zum Anlass genommen, die Ergebnisse meiner Diplomarbeit mal in Form einer Präsentation vorzustellen. Nachdem René wie immer sehr souverän die Begrüßung vorgenommen hatte, war ich auch schon dran. Sobald ich den Link zum Video habe, werde ich ihn hier posten, dann könnt ihr euch selber ein Bild machen.

Als nächster hat Björn Schotte über Web2.0(In)Security und was wir dagegen tun können berichtet. Bei den Technics musste ich leider passen, ansonsten ein spannendes und vor allem wichtiges Thema. Um die „größte Sicherheitslücke, nämlich die VOR der Tastatur“ ein wenig zu schließen, empfiehlt er Chorizo. Achtung, das ist auch was für VegetarierInnen!

Thorsten Lüttger stellte das neue Feature „Medienbarometer“ der sozialen Newsplattform WebNews.de vor. Hierbei steht nicht mehr nur der Einsteller einer Nachricht, sondern auch der Autor oder die Autorin im Vordergrund. Die Community bewertet dann als unabhängige Jury die Artikel und jeden Monat gibt es fünf „Gewinner“. YIGG und DIGG lassen grüßen, aber sehr erfreulich, dass in Kölle auch mal sowas geht.

Vierter Vortragender war Jochen Schumacher. Sein QOUX [kju:] verknüpft eine eMail-Adresse logisch mit der aktuell gültigen IP-Adresse. Meine Konzentration schwand leider langsam, so dass mir die Vorteile dieser Technologie bisher verborgen blieben. Zum einen finde ich es sehr praktisch, und den Ansatz weg von den zentralen Servertechnologien hin zu dezentraler Kommunikation mag ich ebenfalls. Was mich nur beunruhigt: bei einem Angriff würden doch dann alle meine Kontakte und sämtliche Logins auf einen Schlag gehackt. Und wie sieht es aus mit der Anonymität? Das erfordert wohl noch ein bisschen Recherche meinerseits…

Zum Schluss hat Andrea Goetzke noch zwei sehr interessante Ankündigungen gemacht. Zum einen für die re:publica in Berlin und zum anderen für das erste Freie Software Geschäft hier in Köln. Schon wieder Köln, hier geht doch was! Schön, endlich nicht immer dieser neidische Blick auf die Hauptstadt. Bei der Eröffnung am Samstag sind wir auf jeden Fall dabei.

Wie immer fand dann noch ein gemütliches und kölsches Networken statt. Es entwickelten sich viele interessante Gespräche und Kontakte. Bemerkenswert, wie anders es ist, wenn man selber vorne gestanden und vorgetragen hat. Trotz meiner anfänglichen Nervosität war das eine durchweg positive Erfahrung für mich. Meine Präsentation über Creative Commons (PDF) könnt ihr euch bei Interesse hier herunterladen. Ich habe nur eine klitzekleine Veränderung vorgenommen.

Update: Auch das Video ist jetzt Online. Vielen Dank an Kai dafür! Hat jemand meine Stimme gesehen?


Link: sevenload.com

Kommentare sind geschlossen.